Am 10.06.2024 startete die österreichische Bundesregierung gemeinsam mit dem Klima- und Energiefonds eine bedeutende Initiative zur Förderung mittlerer und großer Stromspeicher. Diese Fördermaßnahme ist darauf ausgelegt, die Nutzung erneuerbarer Energien zu optimieren und den Wirtschaftsstandort Österreich zu stärken. In diesem Beitrag werden die wichtigsten Informationen zur neuen KPC Förderung, zur Großspeicherförderung für Photovoltaik sowie zu den Anforderungen und Vorteilen mittlerer Stromspeicher erläutert.

Die KPC Förderung 2024 richtet sich an Investitionen in mittlere und große Stromspeicher mit einer Nettospeicherkapazität von 51 kWh bis 1.000 kWh. Diese Batteriespeicher spielen eine zentrale Rolle im Energiesystem, da sie zur Stabilität des Stromnetzes beitragen und die Nutzung der erzeugten erneuerbaren Energie effizienter gestalten. Das Förderprogramm verfügt über ein Budget von insgesamt 17,9 Millionen Euro, davon 10 Millionen Euro aus nationalen Mitteln und 7,9 Millionen Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).

Das Hauptziel der Förderung ist es, die Installation von mittleren und großen Photovoltaik Batteriespeichern zu unterstützen, um das Energiesystem zu optimieren. Durch die Förderung sollen Projekte angeregt werden, die eine netzdienliche Nutzung ermöglichen und zur Stabilität des Stromnetzes beitragen. Dies wird durch die Fähigkeit der Speicheranlagen zur Kommunikation mit anderen Komponenten des Energiesystems und zur Einbindung in ein Energiemanagementsystem erreicht.

Die Neue KPC Förderung für mittlere und große Speicher kann von natürlichen Personen, Einzelunternehmen, Gesellschaften bürgerlichen Rechts, offenen Handelsgesellschaften und juristischen Personen beantragt werden. Wichtig ist, dass die Antragsteller die Vergabebestimmungen des Bundesvergabegesetzes einhalten. Weitere Informationen zu den Antragsberechtigungen und dem Verfahren sind auf der Webseite des Klima- und Energiefonds zu finden.

Gefördert werden Investitionsmaßnahmen in die Planung und Umsetzung von Stromspeichern mit einer Nettospeicherkapazität von 51 bis zu 1.000 kWh. Sowohl neu installierte Anlagen als auch Erweiterungen bestehender Anlagen sind förderfähig.

Gefördert werden Investitionsmaßnahmen in die Planung und Umsetzung von Stromspeichern mit einer Nettospeicherkapazität von 51 bis zu 1.000 kWh. Sowohl neu installierte Anlagen als auch Erweiterungen bestehender Anlagen sind förderfähig.

Förderfähige Kosten:

  • Investitionskosten für die Speicheranlage inklusive Verkabelung und Einbindung in das System
  • Lade- und Regelungsmanagement
  • Planungskosten und andere immaterielle Leistungen bis zu 10 % der materiellen Investitionskosten

Nicht förderfähige Kosten:

  • Stromerzeugungsanlagen
  • Anlagen, die Netzengpässe verschärfen
  • Leistungen, die vor der Antragstellung erbracht wurden
  • Entsorgungskosten
  • Grundstückskosten
  • Skonti und Rabatte, auch wenn diese nicht in Anspruch genommen werden

Die Förderung wird in Form eines Pauschalbetrages pro kWh Nettospeicherkapazität vergeben. Eine Begrenzung der Förderung auf maximal 30 % der umweltrelevanten Investitionskosten wird festgelegt. Zusätzlich gibt es Zuschläge für Anlagen in Regionen mit besonderem Klimaschutzfokus. Insgesamt stehen für das Förderprogramm 17,9 Millionen Euro zur Verfügung.

Die Antragstellung für die Förderung erfolgt elektronisch über die Kommunalkredit Public Consulting GmbH (KPC). Die Ausschreibung startete am 10. Juni 2024 und endet am 28. Februar 2025. Die Projekte werden in mehreren Auswahlrunden bewertet, wobei die erste Runde am 13. September 2024 endet.

Wichtig ist, dass der Förderantrag vor der ersten rechtsverbindlichen Bestellung von Anlagenteilen eingereicht wird. Nach der Genehmigung der Förderung müssen die Anlagen innerhalb von 24 Monaten fertiggestellt werden. Bei Verzögerungen kann eine Fristverlängerung beantragt werden.

Nach der Umsetzung des Projekts und der Bezahlung der Leistungen müssen die Abrechnungsunterlagen an die KPC übermittelt werden. Zu den erforderlichen Unterlagen gehören:

  • Zahlungsantrag inklusive Rechnungen
  • Schriftlicher Nachweis für das Bestelldatum der wesentlichen Anlagenteile
  • Nachweis der Zählpunktnummer
  • Prüfprotokoll
  • Bestätigung des Netzanschlusses durch den Netzbetreiber
  • Bestätigung zur Einhaltung der technischen und organisatorischen Regeln für Betreiber und Benutzer von Netzen (TOR)

Nach Prüfung der Unterlagen durch die KPC wird die Förderung zur Auszahlung gebracht.

Die neue KPC Förderung vereint jetzt mittlere Stromspeicher- und Großspeicherförderung.  Ziel ist es, die Stabilität des Stromnetzes zu verbessern und die Nutzung erneuerbarer Energien effizienter zu gestalten. Unternehmen und Privatpersonen sind eingeladen, diese Photovoltaikspeicher Förderung zu nutzen.

Alle Informationen findest du unter:
https://www.umweltfoerderung.at/betriebe/mittlere-stromspeicheranlagen/unterkategorie-solarenergie

Den Leitfaden kannst du hier herunterladen:
https://www.umweltfoerderung.at/fileadmin/user_upload/umweltfoerderung/betriebe/Mittlere_Stromspeicheranlagen/KLIEN_Leitfaden_STROMSP_MITTEL.pdf

Photovoltaik mit Batteriespeicher von SolaTec kaufen: intelligentes Speichersystem, geringe Stromkosten, maximale Autarkie.